Menü
x
Unser Service
Unser Innen- und Außendienst hilft
Ihnen
gerne bei jeder Frage weiter.
Lassen Sie sich auch gerne vor Ort beraten.
Service Telefon
+49 (0) 96 31 / 60 50
E-Mail: service@liebensteiner.de
Wir garantieren,
dass Sie die Verpackung bekommen,
die Sie auch brauchen.

Neues aus der
Liebensteiner Welt

Unsere News

  • Der Service macht’s
    07.07.2016

    Feingliedrige Roboterarme schwenken ihre Greifer, auf langen Förderbändern ziehen meterhohe Stapel Wellpappe dahin, überall brummen Maschinen - die Fertigungshalle des Liebensteiner Kartonagenwerkes bietet einen beeindruckenden Anblick. Das ist aber nicht der einzige Aspekt für den Arbeitskreis Schule und Wirtschaft. Tirschenreuth. (axs) Wenn sich Vertreter der verschiedenen Schularten, von Fördereinrichtungen bis hin zum Gymnasium, mit Wirtschaftsrepräsentanten treffen, dann entsteht ein wertvolles Netzwerk mit zahlreichen Kontakten. Diese Idee steht hinter den Aktionen des Arbeitskreises Schule und Wirtschaft.

    Diesmal war die Gruppe mit Schulrat Rudi Kunz zu Gast in Liebenstein. Dort haben Bernhard Schön und seine Familie über Jahrzehnte eines der größten Wellpappeverarbeitungswerke in ganz Europa aufgebaut.

    1968 wurde das Unternehmen geboren, damals mit zwei Mitarbeitern und einer kleinen Halle. Seitdem ist viel passiert am Ortsrand der kleinen Gemeinde. Einen Überblick über die wirtschaftlichen Entwicklungen bis in die Gegenwart hinein gab Geschäftsführer Bernhard Schön. Nach und nach entstanden weitere Produktionshallen, es wurden drei moderne Hochregallager gebaut und eine vollautomatische Sortieranlage installiert. Besonders günstig für die Liebensteiner war auch die Ansiedlung von Prowell am Ort. Dieses Unternehmen fungiert als Hauptlieferant für den Rohstoff, die Wellpappe. Darum dreht sich alles in der circa 40 000 Quadratmeter großen Halle. Mit 285 Beschäftigten ist das Unternehmen auch einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Region. Besonders der Service ist den Geschäftsführern wichtig. "Der muss immer funktionieren, perfekt sein", erklärt Bernhard Schön. Nachdem die Anwesenden das Unternehmen kennengelernt hatten, referierte Schichtleiterin Eva Dietrich noch über die Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Denn Nachwuchskräfte sucht der Betrieb in allen Bereichen.

    Manfred Wichmann von der Europa-Berufsschule Weiden sprach in seinem Vortrag über die Herausforderungen, die bei der Beschulung von Flüchtlingen auftreten. "Ich habe da Jugendliche, die noch nie in der Schule waren", erklärt der Pädagoge. Kulturelle Differenzen erschweren die Aufgabe der Lehrer, die die Jugendlichen aus den verschiedensten Nationalitäten innerhalb von zwei Jahren ausbildungsbereit machen sollen. "Man muss klare Ansagen machen, eine klare Linie fahren", beschrieb Wichmann seinen Umgang mit Problemschülern. Er konnte auch positive Beispiele nennen, viele seiner Schüler seien sogar dankbar, in den Unterricht gehen zu dürfen.

    Als PDF-Datei herunterladen

    mehr lesen
  • Kooperation mit "Potenzial für noch viel mehr"
    21.05.2015

    Engagement und der Wille, gemeinsam einiges bewegen zu wollen, sind die Erfolgsfaktoren in der noch recht jungen Zusammenarbeit zwischen dem Distributor Soft-Carrier und dem Lieferanten Smartbox Pro. Der intensive Austausch ist die Basis für die nächsten Schritte.
    Der gesamte PR Bericht kann über diesen Link heruntergeladen werden.

    mehr lesen
  • Liebensteiner Kartonagen mit erheblichen CO2-Einsparungen
    26.03.2015

    Im Jahr 2014 wurde der gesamte Standort der Liebensteiner Kartonagenwerk GmbH in Plößberg im Rahmen eines betrieblichen Gesamtenergiekonzeptes detailliert untersucht. Primäre Zielsetzung des zu 40 % durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie geförderte Konzept war die Bestandsaufnahme der energetischen Infrastruktur Vor-Ort, die Simulation der Energieströme im Bereich der geplanten Werkserweiterungen sowie die Konzeption von Energieeinsparmaßnahmen in Verbindung mit einer nachhaltigen Energieversorgung im gesamten Werk.

    Im Zuge der detaillierten Auswertung des Ist-Zustandes wurde die räumliche und mengenmäßige Verteilung der Energieströme herausgearbeitet, wobei auch betriebsinterne Abwärmequellen aus dem installierten Maschinenpark Berücksichtigung fanden. Die Ergebnisse dieser ersten Konzeptphase zeigten präzise Optimierungsmöglichkeiten in den Bereichen Druckluftversorgung, Hallenbeleuchtung und Energieversorgung auf. Eine Auswertung der Lauf- und Laststundenzähler der Druckluftkompressoren führte beispielsweise zu dem Ergebnis, dass durch eine geeignete übergeordnete Steuerung die Kompressorauslastung von aktuell 50-60% deutlich erhöht werden kann.

    Wesentliches Augenmerk lag, neben dem energetischen Ist-Zustand im bestehenden Werk, auf der Entwicklung einer Energieversorgung für die geplante Standortserweiterung in Form einer Produktionshalle mit Wellpappenproduktion. Anhand von Wärme- und Stromlastgängen vergleichbarer Anlagen konnte der künftige Energiebedarf der geplanten Wellpappenproduktion zielgenau prognostiziert werden. Darauf aufbauend wurden unterschiedliche Energieversorgungsvarianten konzipiert, durch welche eine möglichst hohe Deckungsrate im Bereich Strom und Wärme erreicht werden kann.

    Die wirtschaftlichste Energieversorgungsvariante ergab sich beim Einsatz eines Erdgas-BHKW mit einer elektrischen Leistung von 800 kW in Kombination mit einem Abhitzekessel zur Dampferzeugung. Neben der Dampfproduktion fällt Wärme in Form von 90°C heißem Wasser an, das im Winter zur Beheizung und im Sommer zur Klimatisierung der Hallen mittels einer Absorptionskälteanlage genutzt werden kann.

    Auf diese Weise ist es möglich eine hohe Eigenversorgung des Standortes zu generieren, was zusätzlich mit erheblichen CO2-Einsparungen verbunden ist.

     

    mehr lesen
  • Liebensteiner Kartonagenwerk übernimmt Smartbox PRO
    16.01.2014

    Smartbox Pro GmbH arbeitet wieder.

    Die Liebensteiner Kartonagenfabrik, einer der modernsten Kartonagenfabriken Europas hat die Smartbox Pro übernommen und führt diese in den eigenen Gebäuden weiter. Firmensitz ist Plössberg, wie Liebensteiner Kartonagenwerk.

    Diese Firma Smartbox Pro GmbH ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Firma Liebensteiner Kartonagenwerk GmbH, die bereits heute als einer der modernsten mittelständischen Verarbeitungsbetriebe für Wellpappe in Europa gilt. Aufgrund der Unternehmensübertragung auf die Firma Smartbox Pro GmbH wurde der Sitz des Betriebes nach Liebenstein 15, D-95703 Plößberg verlagert.

    Das Liebensteiner Kartonagenwerk wird auch den Kunden und Geschäftspartnern von Smartboxpro ein zuverlässiger und innovativer Partner sein. Mit der Unternehmensübertragung zur Smartbox Pro GmbH und der Verlagerung des Standorts haben wir die Basis für eine kontinuierliche und nachhaltige Weiterentwicklung gelegt. Natürlich stehen auch weiterhin Ihre Bedürfnisse, Wünsche und Vorstellungen im Zentrum unserer Arbeit.

     

    Wir freuen uns auf eine vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit in der Zukunft!

     

    Falls Sie Fragen haben, rufen Sie uns einfach an.

    mehr lesen